Legendäre Edelsteindesigner als Inspirationsquelle

1436444787Unter allen Edelsteinen der Welt hat der Diamant aufgrund seines Wertes und Preises bereits einen bemerkenswerten Rekord in der Geschichte aufgestellt. Das sind vielleicht einige der Gründe, warum es Menschen gibt, die sich die verrücktesten Dinge ausdenken, nur um mit diesen Diamanten Geld zu machen.

Kennen Sie "Blutdiamanten"? Das ist nicht der Film von 2006, okay? Sie sind auch als Kriegs- oder Konfliktdiamanten bekannt, die verkauft werden, um Gewalttaten wie Terrorismus und Bürgerkrieg zu finanzieren. Der Handel mit Blutdiamanten wird als globales Problem erkannt, da die Nutznießer terroristische Organisationen in verschiedenen Teilen der Welt sind.

Berichten und Aufzeichnungen zufolge ist der Handel mit Blutdiamanten in Afrika am schlimmsten, wo verschiedene afrikanische Nationen wie Sierra Leone, Angola und Liberia betroffen sind. Sogar die Vereinten Nationen arbeiten an Lösungen, um Resolutionen zur Bekämpfung des Blutdiamantenhandels zu verabschieden.

Für die terroristischen Organisationen dienen die Diamanten als Zahlungsmittel, da die Diamantenindustrie ein geschlossenes System ist. Außerdem ist es sehr schwierig, die Diamanten zu überwachen und zu verfolgen, was es so einfach und problemlos macht, sie in verschiedene legitime Diamanten einzuschleusen. In der Zeit, in der der Zustand bereits erkannt wurde, sind die Blutdiamanten jedoch bereits verschwunden. Mehrere Handelsorganisationen haben auch damit begonnen, auf den Druck der Verbraucher in Bezug auf Blutdiamanten zu reagieren und eine bessere Kontrolle und Rückverfolgung einzuführen.

Obwohl der Zugang zu den Diamantenminen eingeschränkt wurde, gibt es immer noch entschlossene Personen, die sie zum Verkauf herausschmuggeln können. Diese Personen verkaufen die Rohdiamanten in der Regel an illegale Organisationen, die nur einen geringen Betrag für die geschmuggelten Diamanten zahlen und sie dann an andere Gruppen oder Organisationen weiterverkaufen, die die wertvollen Steine erfolgreich aus dem Land bringen können. In diesem Fall wird der Stein als Blutdiamant bezeichnet, da die Gelder aus dem Verkauf für den Kauf von Waffen verwendet werden.

wie-erkennt-man-ob-ein-Diamant-echt-ist-oder-falschUm die Rechte der Käufer und der Zivilbevölkerung zu schützen, wurde im Jahr 2003 der Kimberley-Prozess ins Leben gerufen, um das Vertrauen der Verbraucher in Edelsteine wiederherzustellen. Heutzutage werden bis zu 99,98% des Handels mit Rohdiamanten kontrolliert. Wenn dieser Prozess jedoch seine Glaubwürdigkeit verliert, werden die Kriminellen nach Ansicht von Experten weiterhin versuchen, wieder in den Handel einzusteigen, indem sie diese Blutdiamanten in Juweliergeschäften in New York, London und Paris wieder auftauchen lassen.

Ian Smillie war einer der Initiatoren des Kimberley-Prozesses (KPCS), des von den Vereinten Nationen unterstützten Abkommens, dem es zu verdanken ist, dass die Verbindung zwischen den Konflikten und dem Diamantenhandel vor allem im westlichen und südlichen Afrika unterbrochen wurde.

Ganz oben auf der Liste steht Simbabwe, wo im vergangenen Jahr Hunderte von Bergleuten von der Armee massakriert wurden, als die simbabwische Regierung ein Bergbaugebiet militarisierte. Einige Industrielle haben in Frage gestellt, ob die Edelsteine aus Simbabwe der Beschreibung und Definition von Blutdiamanten entsprechen, da sie zur Finanzierung einer Regierung und nicht einer illegalen Organisation beitragen. Smillie wies dies jedoch zurück, weil er sagte, dass es sich um Blutdiamanten handele, da sie mit Blut überzogen seien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert